03.11.2019  2. Handball-Bundesliga

Emsdetten erkämpft sich Sieg gegen Bietigheim

Mit 30:27 hat sich der TV Emsdetten im Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim durchgesetzt und sich damit den elften Tabellenplatz in der 2. HBL gesichert. In einer spannenden Partie, in der es nach der ersten Halbzeit noch Unentschieden (13:13) stand, behielt der TVE einen kühlen Kopf und feierte am Ende eines engen Spiels den Punktgewinn.

Ein Handballfest der Extra-Klasse erlebten die knapp 2.000 Zuschauer am Samstagabend in der Emshalle. Nach 60 Zeigerumdrehungen stand ein 30:27 zu Buche, der zweite Heimsieg der laufenden Saison wurde eingetütet, die aktuelle Siegesserie auf 6:0 Punkte ausgebaut. Mit jetzt 8:12 Punkten und Platz 11 ist der Anschluss ans Mittelfeld der 2. Bundesliga hergestellt.

Grundlage dafür war eine fantastische Einstellung und ein absoluter Siegeswille unserer Mannschaft gegen favorisierte Gäste aus Bietigheim. Von Beginn an gingen unsere Jungs in der Abwehr aggressiv zu Werke, vorne wurden die Spielzüge mit Geduld zu Ende gespielt. „Wir waren von Beginn an voll da und haben wieder unseren Matchplan komplett umsetzen können. Im Angriff haben wir gute Lösungen gefunden, unsere Abwehr war unglaublich stark. Wenn uns mal ein Fehler unterlaufen ist, war Konsti zur Stelle“, so Dirk Holzner nach Spielende, der mit 12 Toren einer unserer Matchwinner war. Der TVE begann stark und führte in der fünften Spielminute nach einem Treffer von Torhüter Konstantin Madert mit 3:2. Anschließend zeigte die SG BBM ihre Klasse, drei Tore in Folge ließen die Halle kurzzeitig leise werden (3:6). Doch in Unterzahl konnte unsere Mannschaft nach einem Rückraumtreffer von Johannes Wasielewski und einem Tempogegenstoß von Dirk Holzner den Anschluss herstellen. Die Partie in der Folge ausgeglichen, erst in der 29. Spielminute konnten die Gäste wieder mit zwei Toren in Front gehen (11:13). Doch Sven Wesseling und Dirk Holzner mit einem langen Wurf auf´s leere Tor sorgten für den verdienten Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit zunächst weiter ein ausgeglichenes Bild. Bis zur 38. Spielminute legte unsere Mannschaft jeweils vor, Bietigheim zog nach (18:18). Anschließend schalteten Spielmacher Marcel Schliedermann und seine Nebenleute einen Gang höher und ließen sich auch nach der roten Karte gegen Abwehrchef Yannick Dräger nicht aus dem Konzept bringen. Nach einem Tempogegenstoß durch Yannick Terhaer leuchtete zur 48. Spielminute ein 26:22 auf der Anzeigentafel auf. Die Halle kochte! Die Gäste versuchten es mit einer offenen Deckung, nach zwei Treffern in der 54. Spielminute keimte beim Team von Trainer Hannes Jon Jonsson kurzeitig Hoffnung auf (27:25). Der TVE blieb cool, fand im Angriff die passenden Lösungen, spätestens nach dem 29:26 durch Johannes Wasielewski zwei Minuten vor Schluss gingen Mannschaft und Fans in den Modus „Siegesfeier“ über.

 

Hannes Jon Jonsson: (Trainer SG BBM BIetigheim):

„Gratulation an den TVE. Es war wie erwartet ein enges Spiel. Mit unserer gezeigten Leistung können wir auswärts so kein Spiel gewinnen. Die Ausstrahlung meiner Spieler hat mir nicht gefallen. Wir machen uns das Leben mit vielen Fehlern selber schwer, Emsdetten hat es im Gegenzug dann schnell bestraft. In unserem Rückraum hat heute keiner ein gutes Spiel gemacht, dann wird es verdammt schwer. In der 2. Halbzeit kommt der TVE auf und geht in Führung, das hat bei uns zum Zusammenbruch geführt. Das ist mental, das ist leider bei uns nichts Neues in dieser Saison, daran müssen wir arbeiten.“

Daniel Kubes (Trainer TV Emsdetten):

„Wir haben jetzt das dritte Spiel in Serie gewonnen. Meine Spieler zeigen eine fantastische Einstellung, jeder gibt mehr als 100 %. Das macht mich so stolz, mir fehlen fast ein wenig die Worte. Nach der roten Karte von Yannick Dräger hat unsere Abwehr weiter phänomenal gearbeitet. Johannes Wasielewski und Sven Wesseling haben heute 60 Minuten durchgespielt, sitzen gerade in der Kabine und sind fix und fertig. Sie sind über ihre Grenzen gegangen, genau wie alle anderen in meiner Mannschaft. Das zu sehen, macht als Trainer enormen Spaß. Wir haben fünf Treffer durch lange Würfe auf´s leere Tor erzielt. Das war mitentscheidend. Heute waren fast 2.000 Zuschauer in der Halle, die Stimmung war sensationell. Fast noch besser als im Spiel gegen Gummersbach.“

Quelle: TV Emsdetten

Foto: Dreismann