31.08.2019  2. Handball-Bundesliga

Bietigheim mit erstem Erfolgserlebnis in der Zweiten Liga

Langsam kommt der Motor der SG BBM Bietigheim ins Laufen. Nach dem verkorksten Liga-Auftakt gegen den ASV Hamm-Westfalen, siegte die SG BBM gestern mit 25:23 gegen die HSG Konstanz. Dieses Mal ließen sich die Bietigheimer von einer schwachen Anfangsphase und einem Pausenrückstand nicht aus der Ruhe bringen und drehten das Spiel noch zu ihren Gunsten.

Der Spielverlauf vor den 1250 Zuschauern in der Konstanzer Schänzle-Sporthalle scheint diese Einschätzung zu bestätigen. Fast zehn Minuten benötigen die Bietigheimer Handballer dank schlechter Wurfauswahl für ihren ersten Torerfolg, nach 13 Minuten hält der eingewechselte Jürgen Müller den ersten Wurf aufs Tor der SG BBM, die zu diesem Zeitpunkt schon mit 8:2 in Rückstand liegt. Bietigheims Trainer Hannes Jón Jónsson hatte da schon seine halbe Mannschaft ausgewechselt, darunter auch Torsteher Jonas Maier und Tim Dahlhaus, die in der Schlussphase aber noch eine besondere Rolle spielen sollten.

„Wir hatten noch ein wenig Sonnenbrand im Gesicht von der Schlappe gegen Hamm-Westfalen“, konnte der isländische Coach kurz nach Spielschluss schon wieder über den Fehlstart seiner Mannschaft scherzen. „Ich bin einfach nur super glücklich über den Sieg und die zwei Punkte“, freute sich Jónsson. „Wie die Mannschaft nach dem Rückstand zurückgekommen ist, das ist nicht selbstverständlich.“

Da war nämlich ein entscheidender Unterschied zur jüngsten Heimniederlage gegen Hamm-Westfalen, der sich mit zunehmender Spieldauer zugunsten der Gäste auswirken sollte. Der Bundesliga-Aufsteiger kämpfte sich diesmal ins Spiel zurück. Das alles musste ohne Michael „Mimi“ Kraus passieren, dem nach einer Oberschenkelblessur zu einer Spielpause geraten wurde.

Konstanz begann stark und mit Selbstvertrauen, Samuel Wendel versenkte seine ersten vier Chancen, darunter einen Kempa-Treffer zur 4:0-Führung. Doch nach der ersten Viertelstunde hatten sich die favorisierten Schwaben geschüttelt und verwerteten ihre Chancen besser. Wichtig waren drei Tore von Vetle Rønningen, die sein Team wieder auf 8:5 heranbrachten und die fünf Treffer, die Christian Schäfer vor der Pause beisteuerte. Die 14:12-Führung für die Handballer vom Bodensee zum Seitenwechsel war verdient, weil die Spieler von Coach Daniel Eblen ihre Chancen weiter konsequent erspielten und ausnutzten und in Michael Haßferter im Tor einen starken Rückhalt hatten.

Die Bietigheimer Handballer blieben im zweiten Abschnitt dran und mussten doch noch mehr als eine kritische Phase überstehen. Nach der Roten Karte gegen Max Emanuel erhöhte Konstanz eine knappe Viertelstunde vor dem Ende auf 20:17. In dieser Phase setzte Jonas Maier die entscheidenden Impulse in der Defensive, hielt, als die SG BBM auch noch zwei weitere Zeitstrafen verkraften musste, was zu halten war - unter anderem drei Siebenmeter. Während Konstanz in den letzten zehn Minuten nur noch drei Treffer gelingen sollten, markierte Tim Dahlhaus mit einem Doppelschlag den 20:20-Ausgleich. Die erste Führung der Gäste in diesem Spiel überhaupt war dann erst gut zwei Minuten vor dem Ende durch Patrick Rentschler fällig. Und Dahlhaus war auch für die letzten beiden SG BBM-Treffer verantwortlich, behielt auch bei einer Wurffalle der Gastgeber die Nerven und traf zum 23:25-Endstand.

„Wir haben wirklich alles reingelegt bis zum Schluss“, lobte HSG-Coach Daniel Eblen. „Vielleicht haben wir die Energie nicht so gut verteilt, dass es hinten raus reicht. Aber gegen Bietigheim hätte heute alles perfekt klappen müssen. Hat es nicht, deshalb muss man zugestehen, dass Bietigheim verdient gewonnen hat.“

„Für uns war es eine taffe Woche. Nach der Art und Weise wie wir gegen Hamm verloren haben, waren wir unter Druck“, musste Hannes Jón Jónsson zugeben. „Mich hat auch gefreut, dass Jonas Maier und Tim Dahlhaus erstmals eine gute Leistung zeigen konnten.“

Quelle: SG BBM Bietigheim

Foto: Wolf